Zusammenbau des Rahmens

Der Rahmen wurde komplett aus Aluminium U-Profilen hergestellt. Die Längsträger haben dabei die Abmessung 20×10 mm und die
Querträger die Abmessungen 16×10 mm. Die Querträger sind mit jeweils 8 Blechschrauben der Größe 2,2×6 mm verschraubt.
Auch die anderen Bauteile wurden größtenteils mit diesen Schrauben am Rahmen befestigt. Für die Motor-Getriebeeinheit und
das Schaltservo wurden Blechschrauben der Größe 2,2×9,5 mm verwendet. Die Dreiecklenker sind mit Schrauben bzw. einer Gewindestange M3 befestigt.

Zuerst wurden die Rahmenbauteile auf Länge geschnitten. Als Säge verwende ich dabei eine Handgährungssäge in die jeweils
die zwei Längsträger bzw. die zwei Querträger zusammen auf Länge geschnitten wurden. Dadurch sind, bei genauer Ausrichtung, die
beiden Hälften jeweils gleich lang. Danach habe ich mit einem Messschieber die Bohrungspositionen angerissen. Ich verwende immer
zwei Messschieber. Einen billigen aus dem Baumarkt, den ich für Anreißaufgaben verwende und eine genaueren, der nur für
Messungen verwendet wird.

Danach wurden die Löcher gebohrt. Die Löcher, in denen die Blechschrauben eingeschraubt werden, wurden mit einem Durchmesser
mit 1,5 mm gebohrt. Für die Durchgangslöcher und Gewindelöcher werden die Löcher dann auf 2,5 mm aufgebohrt und gegebenenfalls
die Gewinde M3 geschnitten.

Das Schaltservo wurde mit Abstandshüslen etwas höher montiert, um unterhalb ausreichend Platz für die eingefedertete Achse
zu schaffen. Als Abstandshülsen wurden hierbei einfach die metallischen Einsätze von Lüsterklemmen verwendet.

Bei dem hinteren Dreiecklenker wurde der Verbindungssteg herausgetrennt um Platz für den Motor zu schaffen. Der Motor
ist mittels einer Adapterscheibe am Getriebe angebaut. Diese Scheibe ist notwendig, da das Getriebe für einen Bürstenmotor Typ 540
ausgelegt ist und der verwendete Brushless-Motor andere Anschraubmaße hat.

Die nachfolgenden Bilder zeigen die Montage des Rahmens: