Unimog ist fertiggestellt

Kurz nach der Zulassung des Unimogs
Kurz nach der Zulassung des Unimogs

So es ist vollbracht. Heute wurden die letzten Arbeiten am Unimog fertiggestellt. Nachdem der Innenausbau beendet wurde (Bericht hierzu folgt noch) wurde noch die Dachreling und die Leiter angebracht. Weiterhin wurden noch ein Paar Stellen ausgebessert, welche bei den Fahrversuchen gelitten hatten. Da ich leider nicht exakt den originalen Farbton getroffen habe, sind die Stellen etwas fleckig. Da es sich hier jedoch um ein Fahrzeug im rauen Geländeeinsatz handelt, sind derartige Reparaturen akzeptabel und auch so bei den großen Originalen zu finden. Zuletzt wurden noch ein Paar Aufkleber und die Kennzeichen angebracht.

Umzug der Domain

Der Umzug der Homepage auf einen anderen Hoster war erfolgreich. Die nächsten Tage werde ich schauen, ob soweit alles läuft und gegebenenfalls noch ein Paar kleine Änderungen vornehmen.

Touch für Bibliothek ist angekommen

Lange habe ich überlegt, wie ich meine Bibliothek sinnvoll betreiben will. Eine Möglichkeit ist, man hat den Raspberry PI mit einem kleinen Display mit Touch, dem Barcodescanner und der Tastatur/Maus in einem kleinen Gehäuse und kann jederzeit die Informationen auf dem Display aufrufen oder auch den Verleihstatus managen. In der restlichen Zeit ist das Display dunkel (oder wird als digitaler Bilderrahmen verwendet).  Das Display mit Touchbedienung habe ich bei Pollin bezogen (ca. 50€).

Prinzipiell funktioniert das Display „Out of the box“, ohne dass Treiber installiert werden müssen. Um die Anzeige und die Präzision des Tochpanels zu erhöhen, empfiehlt sich die Einrichtung nach dieser Anleitung. Als nächster Schritt wird ein Gehäuse entworfen, welches das Display, den RasPI und alle weiteren Komponenten aufnimmt. Hierfür vermesse ich die Komponenten, schaue, ob ich möglichst kurze Kabel für die Verbindung finde und wo der RasPI letztendlich hinkommen soll.

Zu Versuchszwecken läuft der PI noch in der Verpackung des Displays.

As Time goes by…

… da ich im März Vater werde, hatte ich in den letzten Wochen und Monaten leider wenig Zeit für den Modellbau. Jetzt, wo das Kinderzimmer und die ganzen Vorbereitungen fast fertig sind, habe ich mir ein wenig Zeit genommen, mich mit meinen Hobbies zu beschäftigen. Diese habe ich genutzt, um die Fernsteuerung des Unimog auf 2,4GhZ umzurüsten. Hierfür verwende ich die Fernsteuerung „DX10T“ von Spektrum, den zugehörigen Empfänger  und das Telemetrie-Modul „TM1000“ vom gleichen Hersteller. Da der Empfänger bereits 2 weiter Empfangsmodule enthält und das Telemetriemodul auch noch untergebracht werden muss, habe ich die Anordnung der Komponenten verändert. Der Empfänger ist in den Aufbau gewandert und auch das Telemetriemodul wird hier untergebracht.

Weiterhin habe ich sämtliche Steckverbindungen auf XT-60 umgestellt. Diese sind kompakter als die Tamiya-Stecker, welche an den Racingpacks angebracht sind, und erlauben dauerhaft Ströme bis 60A. Auch die Außen- und Innengestaltung des Unimogs muss noch vollendet werden.

Die Steckverbindungen des Büssings werden auch umgestellt, wenn dieser auch auf 2,4Ghz umgerüstet wird. Wann dies geschehenen wird, weiß ich allerdings noch nicht

 

Jetzt lerne ich Programieren

Nachdem ich mir 2 Bücher über Python gekauft habe (zum einen: Programmieren lernen mit Python und Python 3: Das umfassende Handbuch) fange ich langsam an mich in die Programmiersprache Python einzuarbeiten. Für jemanden, der bisher keine Programme geschrieben hat, ist das sicherlich etwas anstrengender, als für jemanden, der bereits Erfahrungen mit einer anderen Programmiersprache hat.

Nachdem ich mich in die Grundlagen eingearbeitet habe, werde ich versuche eigene kleine Projekte zu realisieren.

Aufbau weiter bearbeitet

Nachdem im Sommer das Fahrwerk lackiert worden ist, habe ich heute mal wieder Zeit und Lust gefunden, mich dem Aufbau zu widmen. Zuerst wurden alle Bauteile grob angeschliffen und anschließend alle Übergänge zwischen den einzelnen Bauteilen und kleinere Beschädigungen gespachtelt. Nachdem die Spachtelmasse getrocknet war, habe ich alle Flächen des Aufbaus und des Fahrerhauses nass mit Schleifpapier (Körnung 180) abgeschliffen, bis kein Übergang zwischen Spachtelmasse und Bauteil zu fühlen war. Anschließend wurden die Bauteile gewaschen und getrocknet.

Wenn jetzt mal wieder 1 bis 2 trockene Tage mit Temperaturen über 10°C bis 15°C kann ich den Aufbau und das Fahrerhaus grundieren und lackieren. Spätestens, wenn die Lackierung fertig ist, wird es hier wieder neue Bilder zu sehen geben.

Erstes Modell bei 3dcontentcentral.com

Ich habe mein erstes Modell bei 3dcontentcentral.com hochgeladen; es ist ein SpaceNavigator von 3d- Connexion. Dies ist eine 3D-Maus, mit der man in CAD-Programmen sehr schnell zoomen, drehen, kippen etc. kann ohne die normale Maus loszulassen. Theoretisch kann man mit dieser 3D-Maus auch die komplette Steuerung des Rechners übernehmen. Diese Konfiguration hierfür habe ich noch nicht durchgeführt, werde dies demnächst mal versuchen und die Ergebnisse hier darstellen.

Diese beiden Bilder zeigen den Vergleich des nachgebauten und gerenderten ProE-Modells und einem Foto des Originals. Bei der Modellierung wurde versucht sämtliche Details abzubilden. Auch die Materialeigenschaften (Reflektion und Farbe) wurden dem Original nachempfunden.

Es geht voran

So ein Teil der Daten ist wieder hierher übertragen und auf Englisch übersetzt (Die Übersetzungen habe ich mittlerweile über den Google-Translator realisiert, so dass eine separate Übersetzung nicht mehr notwendig ist).

Wenn Ihr Fehler findet oder sonstige Anregungen habt, schreibt mir bitte eine kurze Nachricht.

Translate »